AVANOS - MIC & MIC-KEY® Einführsets

Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Portfolio Categories
Hämodynamik
Anästhesie
Deltex
Intensivmedizin
MONITORING
ICU
ATEMTHERAPIE
ERNÄHRUNGSTECHNIK
NEONATOLOGIE & PEDR. INTENSIVMEDIZIN
ANÄSTHESIE | INTENSIVMEDIZIN
ARTERIELLE BLUTGASANALYSE
westmed
Blutgassampler
Intensivpflege
Nonin
AKTUELLES
Endoskopie
Radiologie
Chirurgie
NICU
PICU
Avanos
Corflo
Corpak PEG
Cortrak
Farellvalve
CorGrip
Mic-Key Buttons
Mic-Key Einführset
Zubehör
DFT Drainage | Ernährungssonde
KH
Rehab
HomeC.
Respifit S
Frequenzer
TheraPEP
Acapella
Coach
EzPAP
Spirale
OxyMask
Biggler
dymedso
Smith medical
Southmetic
Armstrong Medical
Sentec
IMC
Pulsoximetrie
Bilirubin Management
Nicht invasive Messtechnik
Atemunterstützung
Hörscreening
Milchbanken
CFM Monitoring
Gentleheel Micro P. | Preemie
GRI-Alleset (Crossbay)
Natus
Sterifeed
Medin
Medcare Visions
NeoMedLight
Mennen
Eye Pro
POINT
Amsorb
Aquavent
Innovgas
Sampler für ABG
Halyard
Maxter
Corpak
Ernährungssonden
Enterale Ernährung Technik
ENFit
Besser Atmen. Besser Leben
Pulsoximeter
Southmedic
Phototherapiesysteme
Brustpumpen
Muttermilch
Twistshake
Biegler
Apodan Nordic
Wärmesysteme
KanMed
Crossbay
Ameda
Schulte Elektronik
Algo
Schlafmedizin
SenTec NEO
Rettung
NeoSonst
Monitoring II
DIMAR
Videos
Rettungswagen
Krankenhausstation
Notaufnahme
COVID 19
AVANOS+

INTUITIV ANWENDBAR

  • Ein praktisches Set erleichtert die Platzierung eines breiten Spektrums an MIC* & MIC-KEY* Ballonsonden zur enteralen Ernährung, für G-/GJ- und J-Sonden von Fr 12 bis Fr 201
  • Speziell entwickelte Komponenten:

> Saf-T-Pexy-Nadeln
> serieller Dilatator mit Peel-away-Schleuse

  • Das Stoma-Messinstrument des Sets ermöglicht einen sicheren und präzisen Sitz der MIC-KEY* Niedrigprofil-Gastrostomiesonde und dient der Vermeidung einer zweiten Anästhesie bei Kindern 2,3

KONTROLLIERTE ANWENDUNG

  • 4 vormontierte Saf-T-Pexy-Nadeln pro Set

> keine weiteren Bedienschritte nötig – Vorbeugung von Nadelstichverletzungen

  • Bereits mit der Saf-T-Pexy-Nadel verbundene Spritze mit Kochsalzlösung erleichtert die visuelle Kontrolle bei der Gastropexie

> beugt einer Interposition des Colons vor

  • Einmaliger Einsatz des seriellen Dilatators

> beugt einer Ablösung des Führungsdrahtes vor

BESSERE PATIENTEN-COMPLIANCE & MEHR KOMFORT

  • Resorbierbares, monofiles Nahtmaterial:

> verringert das Infektionsrisiko
> kein Entfernen des Nahtmaterials nötig

  • Nahtverschluss kann bei der Applikation bidirektional angepasst werden

 > beugt Schmerzen nach dem Eingriff vor

  • Einfach zu reinigendes, glattes, abgerundetes Polyurethanpolster für den Nahtverschluss

 > für bessere Hygiene und größeren Patientenkomfort

INDIKATIONEN FÜR ERWACHSENE:
Aktive Erwachsene, die einer langfristigen Sondenernährung bedürfen:

• Mechanische Probleme:
– maligne Kopf-Hals-Tumore
– HNO-Tumore
– maligne Ösophagus-Tumore

• Neurologische Probleme:
– Schlaganfall
– multiple Sklerose, amyotrophe Lateralsklerose

• ANDERE:
– Leukämie
– zystische Fibrose
– Mangelernährung

INDIKATIONEN FÜR KINDER:

Aktive Kinder, die einer langfristigen Sondenernährung
bedürfen und denen eine Niedrigprofil-Gastrostomiesonde

Vorteile bietet, bei:
• Neurologischer Beeinträchtigung
• Stoffwechselerkrankungen
• Herzerkrankungen mit gestörtem Schluckreflex
• HNO-Pathologien: z.B. Lippen-Fehlbildungen mit Schluckproblemen
• Krebspatienten vor ihrer Behandlung
• Herztransplantationspatienten

Zur fluoroskopisch unterstützten, endoskopischen oder laparoskopischen Platzierung

VORTEILE

FLUOROSKOPIE:
vs. aktuelle bildgestützte Gastrostomie-Praktiken:
• 1 praktisches Set
• 4 vormontierte Saf-T-Pexy-Nadeln
• 1 serieller Dilatator pro Set

ENDOSKOPIE:
vs. herkömmliche PEG:
• Sonde muss nicht durch den Mund eingeführt werden
> geringeres Risiko der Verbreitung von Tumorzellen 4
• Gleiches Komplikationslevel
• Vermeidung des potenziell schmerzhaften Herausziehens der PEG-Sonde
• Erstplatzierung einer Ballonsonde dient der Vermeidung eines erneuten Krankenhausbesuchs zum Austausch der Sonde
> spart Zeit
> spart Kosten

LAPAROSKOPIE:
vs. offener Eingriff oder herkömmliche PEG:
• Weniger Verfahrensschritte
• Weniger Inzisionen
• Resorbierbares Nahtmaterial
• Beugt einer gastroenteralen Fistelbildung vor
• Geringeres Risiko operativer und postoperativer Komplikationen

Ermöglicht die Platzierung eines breiten Spektrums an enteralen Ernährungssonden

CORGRIP*
NG/NI Tube
Retention System

CORTRAK*
Enteral Access System

FARRELL
Valve System

Ihre ExpertInnen im Außendienst

Christian TutschGeschäftsführer

R E G I O N
Wien, T

Melissa ReisenbauerMedizinprodukteberaterin

R E G I O N
STMK, BGL, KT, NÖ Süd

Verena HillingerMedizinprodukteberaterin

R E G I O N
OÖ, SBG,VBG, T

Michael TutschMedizinprodukteberater

R E G I O N
Wien, NÖ Nord + West